Dein Kleingewerbe schneller anmelden

Kleingewerbe anmelden kann anstrengend, chaotisch, kompliziert ... und trotzdem die beste Art einer Gewerbeanmeldung sein. Deshalb haben wir Kleingewerbe Anmelden geschaffen wo Du einfach online Behörden-Formulare ausgefüllt bekommen.

4,9  ★★★★★   *

GewerbeAnmeldung.com

Gewerbe anmelden im Rathaus oder beim Gewerbeamt?

gewerbe anmelden rahaus gewerbeamt image
Gewerbe anmelden – Wo erfolgt die Gewerbeanzeige?

Wo kann man ein Gewerbe anmelden?

Wer selbstständig tätig sein möchte, muss ein Gewerbe anmelden. Wie das reibungslos und möglichst schnell funktioniert, kannst du hier nachlesen:

Wer muss ein Gewerbe anmelden?

In Deutschland besteht Gewerbefreiheit. Das heißt konkret: Jeder, der volljährig und geschäftsfähig ist und die nötigen Qualifikationskriterien erfüllt, darf ein Gewerbe eröffnen. Selbstständige haben gemäß § 14 Gewerbeordnung die Pflicht, das Gewerbe anzumelden. Davon ausgenommen sind:

  • Freiberuflich Tätige
  • In der Urproduktion Tätige (Land- und Forstwirte, Fischerei, Bergbau etc.)
  • Personen, die ihr eigenes Vermögen verwalten

Wer in einem anderen Bereich auf selbstständiger Basis tätig sein möchte, muss eine Gewerbeanzeige vornehmen. Nach § 15 Absatz 2 Einkommensteuergesetz musst du als Gründer ein Gewerbe anmelden, wenn du …

  • … selbstständig und eigenverantwortlich arbeitest.
  • … nachhaltig tätig sein wirst, also regelmäßig und dauerhaft.
  • … für das Ausführen der Tätigkeit bezahlt werden wirst.
  • … planst, mit dieser Tätigkeit Gewinn zu erzielen.

GUT ZU WISSEN: Die Meldepflicht besteht für ALLE selbstständig Tätigen. Es spielt keine Rolle, wie groß oder klein das Unternehmen ist oder welche Rechtsform es hat. Die Gewerbe Anmeldung ist unbedingt VOR dem Start der gewerblichen Tätigkeit durchzuführen..

Wo kann man ein Gewerbe anmelden?

Wenn du ein Gewerbe anmelden möchtest, musst du einen Gewerbeschein beantragen. Je nach Größe des Ortes gibt es eigene Gewerbemeldestellen wie

  • Gewerbeamt der Stadt
  • Ordnungs- oder Wirtschaftsamt der Stadt
  • Bürgeramt
  • Rathaus
  • Industrie- und Handelskammer
  • Handwerkskammer

Das Gewerbe- oder Ordnungsamt ist oft in der Gemeinde-, Stadt- oder Kreisverwaltung untergebracht, in größeren Städten im Orts- oder Bezirksamt. In einigen Bundesländern ist die Gewerbe Anmeldung in der Firmensitz-Gemeinde durchzuführen. Für die Bundesländer Bayern, Hamburg und Rheinland-Pfalz übernimmt dies die Industrie- und Handelskammer (IHK) bzw. für Handwerksberufe die Handwerkskammer (HWK).

TIPP: Je nach Region ist unterschiedlich geregelt, wo du dein Gewerbe anmelden kannst. Die zuständige Gewerbebehörde ist die Meldestelle der Stadt, in der du die gewerbliche Tätigkeit in Zukunft ausüben wirst. Erkundige dich in deinem Gemeindeamt oder im Rathaus, wo du die Gewerbeanmeldung vornehmen kannst.

Immer mehr Gewerbemeldestellen bieten die Möglichkeit, das Gewerbe per Online-Anzeige anzumelden. Das erspart dir Behördengänge und Wartezeit. Die Online-Anmeldung kann jederzeit – auch außerhalb der Öffnungszeiten – und von zuhause aus eingereicht werden. Neben den Formularen findest du im Internet auch Ausfüllhilfen, die dir das korrekte Ausfüllen erleichtern sollen. Die benötigten Unterlagen und Dokumente wie Personalausweis, Führungszeugnis etc. sind digital mitzusenden.

ACHTUNG: Das Formular zur Gewerbeanmeldung ist handschriftlich vom Gründer zu unterschreiben. Drucke das Dokument aus und schicke es unterschrieben an die zuständige Gewerbebehörde.

Wie kann man einen Gewerbeschein beantragen?

Ein Gewerbe anzumelden ist in der Regel nicht allzu kompliziert. Allerdings gibt es auf dem Weg zum Gewerbeschein einige Hürden und Stolpersteine. Bürokratie, Fristen und Auflagen machen so manchem zukünftigen Unternehmer das Leben schwer. Immerhin scheitern deutschlandweit über 50% der Gründer BEVOR das Gewerbe überhaupt angemeldet ist. Im Anmeldeprozess kannst du dich von Dienstleistern wie KleingewerbeAnmelden.org beraten, informieren und unterstützen lassen. Die Profis in Sachen Gewerbeanmeldung übernehmen unter anderem das korrekte Ausfüllen sämtlicher Behörden-Dokumente für dich. So sparst du Zeit und Geld – genauso wie Nerven!

Was ist ein Gewerbeschein überhaupt?

Der Gewerbeschein ist die amtliche Bestätigung der zuständigen Gewerbebehörde, dass du das Gewerbe ordnungsgemäß angemeldet hast. Wer eine selbstständige, gewerbepflichtige Tätigkeit ohne Gewerbeschein ausübt, riskiert Bußgelder und/oder Nachzahlungen.

gewerbe anmelden rahaus oder beim

Gewerbe anmelden – Welche Unterlagen muss man vorlegen?

Die Gewerbeanzeige erfolgt mit dem Formular zur Gewerbe Anmeldung. Dies wird weiter unten noch näher behandelt. Die folgenden Unterlagen musst du der Gewerbemeldestelle vorlegen:

  • korrekt ausgefülltes und unterschriebenes Formular zur Gewerbe Anmeldung
  • gültiger Personalausweis oder Reisepass

Je nach Art des Gewerbes können weitere Dokumente gefordert werden:

  • Polizeiliches Führungszeugnis bzw. Auskunft des Gewerbezentralregisters
  • Aufenthaltsgenehmigung und Erlaubnis zur Ausübung einer gewerblichen Tätigkeit (falls du nicht deutscher Staatsbürger bist)
  • Erlaubnisse, Genehmigungen, Nachweise der Qualifikation (falls erforderlich)
  • Gewerbekarte (bei handwerksähnlichen Betrieben)
  • Handwerkskarte (bei handwerklichen Betrieben)
  • Handelsregisterauszug (bei Eintragung des Gewerbes im Handelsregister)

TIPP: Wenn du eine Gewerbeanmeldung vornehmen möchtest, ist es eine gute Idee, mit einer Dienstleistungs-Plattform wie KleingewerbeAnmelden.org zusammenzuarbeiten. Die Experten für Gewerbeanmeldungen …

  • beraten dich individuell und professionell.
  • begleiten dich kompetent durch den Behördendschungel.
  • bereiten sämtliche Formulare für dich vor, sodass du nur noch unterschreiben musst.
  • wissen, welche Dokumente und Unterlagen du für die Gewerbe Anmeldung brauchst und beschleunigen so den Anmelde-Prozess.
  • stehen dir bei Fragen zur Verfügung.
  • bieten dir ein „Sorglos-Paket“, mit dem du alles aus einer Hand und auf dich maßgeschneidert bekommst.
  • ersparen dir Zeit, Kosten und Nerven.

3 Wege zum Gewerbeschein

Du möchtest ein Gewerbe eröffnen? Dafür ist die Anmeldung beim Gewerbeamt Voraussetzung. Diese kann auf 3 Wegen erfolgen:

1. PERSÖNLICH: Erkundige dich im Vorfeld, welche Unterlagen zu mitbringen musst. Diese und das ausgefüllte Formular zur Gewerbeanmeldung reichst du direkt bei der zuständigen Gewerbebehörde ein. Das Formular wird abgestempelt und gilt als Gewerbeschein.

2. PER POST: Die benötigten Unterlagen zur Anmeldung eines Gewerbes erhältst du bei der Gewerbebehörde. Natürlich kannst du diese auch postalisch anfordern.

  • 3. ONLINE: Sämtliche Unterlagen findest du auch im Internet zum Download. Da du das Formular zur Gewerbeanmeldung handschriftlich unterschreiben musst, ist es meist nicht möglich, die komplette Anmeldung im Online-Verfahren durchzuführen (Ausnahme: Berlin).

Gut zu wissen: Die Ausstellung des Gewerbescheins erfolgt nach Prüfung deiner Daten und Nachweise sowie der angemeldeten Tätigkeit. Meldest du das Gewerbe persönlich beim Gewerbeamt an, wird der Gewerbeschein nach Bezahlung der Bearbeitungsgebühr (zirka 10 bis 60 Euro) direkt erstellt und ausgehändigt. Erfolgt die Gewerbeanzeige per Post oder online, sollte der Gewerbeschein innerhalb von drei Tagen zugestellt werden.

Wie kommt man zum Gewerbeschein?

Um einen Gewerbeschein zu beantragen, ist das Formular GewA1, „Gewerbe-Anmeldung nach § 14 GewO oder § 55 c GewO“ auszufüllen. Dabei handelt es sich um eine Seite, die gewissenhaft auszufüllen ist. Anzugeben sind persönliche Daten des Gewerbeberechtigten, Information zur Rechtsform, zum Betrieb sowie zu den Tätigkeiten, die du ausführen wirst. Es ist wichtig, dass die Aufzählung der Tätigkeiten gut durchdacht ist. Gibst du etwas nicht an, musst du später nachmelden, was nicht ganz unkompliziert ist.

Im Formular zur Gewerbeanmeldung sind außerdem Beschäftigte anzuführen sowie ein Grund, warum ein Gewerbe angemeldet wird. Auch hier empfiehlt sich professionelle Unterstützung!

TIPP: Formuliere die Tätigkeiten im Rahmen des Gewerbes so, dass du noch Handlungsspielraum hast und dich nicht allzu sehr einschränkst. Sprich mit Kollegen aus derselben Branche oder lasse dich von einem Unternehmensberatern oder Dienstleistern wie KleingewerbeAnmelden.org beraten, um unnötigen Aufwand und Nachbesserungen zu vermeiden.

Fazit:
Damit du ein Gewerbe ausüben darfst, musst du eine Gewerbeanmeldung vornehmen. Diese hat bei der zuständigen Gewerbebehörde zu erfolgen und kann persönlich, per Post oder auch online vorgenommen werden. Der Vorteil der beiden letztgenannten Optionen ist, dass du sämtliche Formulare unabhängig von den behördlichen Öffnungszeiten ausfüllen kannst.

Für die Eröffnung eines Gewerbes ist das ausgefüllte Formular zur Gewerbe-Anmeldung nötig. Als Gründungswilliger musst du dich außerdem ausweisen und – je nach Art des Gewerbes – weitere Dokumente, Unterlagen und Qualifikations-Nachweise vorlegen.

Im Gewerbeamt ist eine Gebühr in Höhe von zirka 10 bis maximal 60 Euro zu bezahlen. Danach erhältst du das gestempelte Formular als Gewerbeschein und kannst die gewerbliche Tätigkeit aufnehmen.